Integration

Damit ein neu einzugewöhnendes Pferd möglichst stressfrei in den bestehenden Gruppenverband eingegliedert werden kann, lebt es eine Zeit lang mit Sicht-, Geruchs- und kontrollierten Körperkontakt zu den übrigen Herdenmitgliedern im so genannten Integrationsbereich: Hier kann es seine erste Aufregung über die neue Umgebung und die fremden Pferde verdauen, ohne auszuteilen oder in Bedrängnis geraten zu müssen, während wir das neue Pferd in seinem Sozialverhalten kennen und einzuschätzen lernen. In den folgenden Wochen wird das Pferd umsichtig und unter Aufsicht schrittweise in die Herde integriert, bis es schliesslich Tag und Nacht mit der Herde zusammenbleibt. Ablauf und Dauer dieses Integrationsprozesses sind bei jedem Pferd individuell, da sie von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Leider gibt es hin und wieder Pferde, deren Sozialverhalten eine Eingliederung in die bestehende Gruppe verunmöglicht – sei es, weil es laufend in Bedrängnis gerät und unter Dauerstress steht, sei es, weil es über die normalen Rangeleien und Machtkämpfe hinaus andere Tiere drangsaliert oder sogar verletzt. In diesem Falle wird der Integrationsprozess von uns abgebrochen.